Universität Witten/Herdecke als Gastgeber für Familienunternehmsforscher

Vom 27. bis 29. Mai 2011 findet an der Universität Witten/Herdecke der 7. Workshop zum Thema Familienunternehmensforschung des European Institute for Advanced Studies in Management statt. Das renommierte Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ist Gastgeber dieser Veranstaltung.

Unter dem Titel „The Challenge of Family Businesses to Balance Tradition and Change“ werden zu der diesjährigen Konferenz ca. 80 Teilnehmer in Witten erwartet. Knapp 70 Referenten präsentieren ihre interdisziplinären, aktuellen Forschungsthemen und –projekte und stellen diese zur Diskussion. Die Teilnehmer kommen aus allen Kontinenten nach Witten.

Als Keynote Speaker konnten renommierte Professoren aus der Family-Business-Forschung, Prof. Joseph H. Astrachan von der Kennesaw State University (USA) sowie Prof. Dr. Thomas Zellweger von der Universität St. Gallen, gewonnen werden. „Wir freuen uns sehr, dass EIASM uns eingeladen hat, diese bedeutende Konferenz zu organisieren, die in den letzten Jahren z.B. in so einzigartigen Städten wie Barcelona und Neapel stattgefunden hat“ betont Dr. Christina Erdmann, Organisatorin des Workshops und Research Fellow am Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU).

Die Konferenz beginnt mit einem Willkommenstreffen am Freitagabend. Das akademische Programm findet vom 28. bis 29. Mai in den Räumlichkeiten der Universität Witten/Herdecke statt. Das gemeinsame Dinner aller Teilnehmer am Samstagabend wird durch die Familie Haniel unterstützt, die für diesen Anlass den historischen Dachstuhl des Haniel Museums im über 200 Jahre alten Stammhaus in Duisburg-Ruhrort zur Verfügung stellt.

Das European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM) ist ein internationales Netzwerk für Managementforschung und –lehre mit mehr als 40.000 Wissenschaftlern weltweit. Seit der Gründung im Jahre 1971, hat sich das Institute mit Sitz in Brüssel der Stärkung der europäischen Managementforschung verschrieben. In diesem Rahmen bietet EIASM ein Netzwerk von 86 Hochschulen, organisiert über 50 Konferenzen und Seminare pro Jahr und bietet Doktoranden ein einzigartiges Netzwerk sowie fachliche Weiterbildung.

Prof. Arist von Schlippe, wissenschaftlicher Direktor des Wittener Institut für Familienunternehmen betont die Bedeutung dieser Konferenz für die Universität und den Forschungsstandort Witten/Herdecke. „Diese Konferenz organisieren zu dürfen zeigt, dass das WIFU und die Universität Witten/Herdecke international als bedeutender Standort für die Forschung zum Thema Familienunternehmen wahrgenommen werden.“

Journalisten sind am 28. Mai unter Voranmeldung zugelassen. Bei Interesse oder Fragen zur Veranstaltung melden Sie sich bitte bei unter julia.schmid@uni-wh.de

23.05.11