Kongress für Familienunternehmen fand zum 14. Mal an der UW/H statt

Der jährliche Wittener Kongress für Familienunternehmen ist der größte und renommierteste seiner Art in Europa. Am 10./11. Februar fand er wieder an der UW/H statt. Dieses Mal unter dem Motto „Faszination Wachstum“.

An beiden Kongresstagen waren neben dem Organisationsteam um Matthias Baumhauer, Jasper Holler, Caroline Schürenkrämer, Konstantin Gerlach und Jan Beckmann wieder rund 100 weitere UW/H-Studierende im Einsatz sein, um diese große Veranstaltung überhaupt möglich zu machen. Getreu seines Gründungsgedankens eröffnete der Kongress, der nun schon zum vierzehnten Mal von Wittener Studierenden ausgerichtet wird, den etwa 250 teilnehmenden Familienunternehmerinnen und Familienunternehmern die Möglichkeit, sich in familiärer Atmosphäre auszutauschen. Gemeinsam mit kompetenten Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft wurden Problematiken rund um Familienunternehmen aufgezeigt und diskutiert, um aus diesem Dialog heraus Lösungsansätze zu generieren.

Die Veranstaltung richtete sich an die gesamte Familie, Ehepartner, potenzielle Nachfolger sowie auch Fremdmanager. In Zusammenarbeit mit Unternehmerpersönlichkeiten war das Workshopangebot des zweitägigen Kongresses individuell auf die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche von Familienunternehmen zugeschnitten. Auf die Berücksichtigung aktueller Themen wurde dabei genauso Wert gelegt wie auf die spezifischen Fragestellungen, die Familienunternehmen betreffen.

Thematische Ausrichtung

Wachstum begegnet uns im Leben in allen nur erdenklichen Aspekten. Von Kindheit an haben wir Wachstum als ein erstrebenswertes  Ziel vor Augen. In der Natur erleben wir jedes Jahr aufs Neue gesundes Wachstum als biologische Kraft. Auch in der Ökonomie erscheint uns das Streben nach erfolgreichem Wachstum als goldener Pfad bzw. als der einzige Weg zum wirtschaftlichen Fortbestehen.

Gleichzeitig wirft Wachstum auch kritische Fragen auf. Wohin bewegen wir uns, wenn wir nach grenzenlosem Wachstum streben? Wie begegnet Europa dem explosiven Anstieg der Weltbevölkerung und den neuen Wirtschaftsmächten? Muss Wachstum neu gedacht werden?

Der 14. Kongress für Familienunternehmen hat sich der Thematik Wachstum aus dem Blickwinkel der Familienunternehmen angenommen. Neben dem wirtschaftlichen Wachstum des Unternehmens bildeten auch der Umgang mit einem wachsenden Gesellschafterkreis sowie das persönliche Wachstum der Familienmitglieder thematische Schwerpunkte des Kongresses.

Erfahrenen Ratgeber und Mentoren des Kongressteams waren aus dem WIFU Dr. Tom Rüsen, Prof. Arist von Schlippe und Sebastian Benkhofer.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Kongress für Familienunternehmen.