17.-25.07.2016: Chinesisch-Deutsche Next Generation Summerschool am WIFU

Lernen von Mehrgenerationen-Familienunternehmen

 

Eine Gruppe von Nachfolgerinnen und Nachfolgern chinesischer Familienunternehmen besuchte vom 17. bis zum 25. Juli 2016 zusammen mit Prof. Lin Chen von der Zhejiang Universität (Provinz Zhejiang, Hangzhou) das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU). Die Veranstaltung diente der Wissensvermittlung an chinesische Mitglieder aus Unternehmerfamilien, getreu dem Motto „Lernen von Mehrgenerationen-Familienunternehmen aus Deutschland“. Der Kontakt zur renommierten Zhejiang Universität entstand auf einer Forschungs- und Lernreise des WIFU im Herbst des vergangenen Jahres.

Das Programm der diesjährigen Summerschool bot eine Mischung aus Informationen über konkrete Familienunternehmen vor Ort, kulturellen Veranstaltungen und Einblicken in die deutsche Familienunternehmenskultur. So besuchte die Gruppe beispielsweise die Familienunternehmen Reifenhäuser GmbH & Co. KG (Troisdorf), Detlef Malzer’s Backstube GmbH & Co. KG (Gelsenkirchen), KIRCHHOFF Automotive GmbH (Iserlohn) sowie die Merck KGaA (Darmstadt). Außerdem hielten die Professoren des WIFU Impulsvorträge, die der chinesischen Delegation einen Einblick in die jeweiligen Forschungsschwerpunkte gaben.

Für die Zukunft sind bereits weitere gemeinsame Aktivitäten, wie zum Beispiel eine gemeinsame Forschungskonferenz für deutsche und chinesische Familienunternehmensforscher, geplant.

 

Chinese Summer School

 

Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

Neuer Band in der WIFU-Schriftenreihe erschienen

 

Organisation der Unternehmerfamilie in Stämmen von Dr. Jakob Ammer.

 

Jetzt kostenfrei lesen!