WIFU organisiert zweites „International Family Business Research Forum“ in Italien

Internationale Familienunternehmensforschung

Das zweite International Family Business Research Forum fand in diesem Jahr vom 15. Bis 17. September in Neapel und Capri statt. Prof. Andrea Calabrò, Lehrstuhlinhaber am WIFU, organisierte und koordinierte das Forum zusammen mit Prof. Alessandro Minichilli von der Bocconi Universität und Prof. Donata Mussolino von der Universität Neapel. Nationale sowie internationale Forscherinnen und Forscher waren aufgerufen, aktuelle Artikel und Forschungsvorschläge einem Fachpublikum vorzustellen. Aus den über 50 eingereichten Bewerbungen wurden am Ende 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt eingeladen, ihre Forschungsarbeiten im Rahmen des Forums vorzustellen.

Das International Family Business Research Forum des WIFU ist durch ein, im wissenschaftlichen Kontext nur selten zu beobachtendes, sehr interaktives Format gekennzeichnet. So gehören beispielsweise aktive Diskussionsrunden ebenso zum Forum wie das jeweils schriftlich festgehaltene Feedback für jeden Vortragenden. Im Rahmen des diesjährigen Forums hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem die einmalige Möglichkeit, ein ganz individuelles Feedback zu ihren jeweiligen Beiträgen von Prof. Anita Van Gils von der Windesheim University of Applied Sciences (Niederlande), einer der renommiertesten Forscherinnen auf dem Gebiet des Familienunternehmertums, zu erhalten. Neben dem ehrgeizigen Arbeitsprogramm bot das Rahmenprogramm des Forums ebenfalls einen besonderen Höhepunkt: Die Organisatoren „entführten“ die Teilnehmenden nach Capri, wo unter anderem einige Familienunternehmen besichtigt wurden.

Auch in diesem Jahr wurden im Zuge der Veranstaltung wieder zwei Best Paper Auszeichnungen verliehen, die vom WIFU gesponsert werden. Der Best Inspirational Paper Award ging an Jan-Philipp Ahrens, Lorraine Uhlaner, Michael Woywode und Jan Zybura für ihren Beitrag „The Janus face of CEO retention: CEO succession and performance under unity of ownership and control“. Über den Best Practice-Relevant Paper Award durften sich Claudia Arena, Simona Catuogno, Alessandro Cirillo und Luca Pennacchio freuen. Sie erhielten die Auszeichnung für ihren Beitrag „The use of stock option in family firms”. Beide Preise sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Des Weiteren wurden zwölf Beiträge ausgewählt, um in einer Sonderausgabe des „Journal of Family Business Strategy“ veröffentlicht zu werden.

Das nächste Forum ist bereits geplant. Es wird vom 20.-22. September 2017 an der Wirtschaftsuniversität Wien stattfinden.

2nd-family-business-research-forum

Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.

Neuer Band in der WIFU-Schriftenreihe erschienen

 

Organisation der Unternehmerfamilie in Stämmen von Dr. Jakob Ammer.

 

Jetzt kostenfrei lesen!