14.06.2017: WIFU-Ringvorlesung mit Dr. Knut Lange von der University of London

Family Offices

 

Rigor & RelevanceAm 14. Juni 2017 wird Dr. Knut Lange von der University of London die WIFU-Ringvorlesung im Sommersemester 2017 fortsetzen. In seinem Vortrag „Das Family Office als ‘neuer’ Organisationstyp“ wird er Fragen und erste Erkenntnisse seiner bisherigen Forschung zu diesem Thema vorstellen.

Family Offices sind Organisationen, die finanzielle und andere komplexe Angelegenheiten einer oder mehrerer Familien mit beträchtlichem Vermögen koordinieren und kontrollieren. Trotz der großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung sind Family Offices kaum erforscht. Der Vortrag widmet sich diesem Organisationstyp aus wissenschaftlicher Sicht. Im ersten Teil des Vortrages wird Dr. Lange einen Einblick in das Thema „Family Office“ im Allgemeinen geben. So werden beispielsweise die folgenden Fragen beantwortet: Was sind Family Offices und was ist ihr Aufgabenspektrum? Welche unterschiedlichen Typen von Family Offices gibt es? Was sind deren Vor- und Nachteile? Im zweiten Teil werden ausgewählte Ergebnisse aus drei wissenschaftlichen Veröffentlichungen des Autors vorgestellt. Insbesondere wird Dr. Lange dabei auf den Organisationstyp des Family Office (Strukturen, Eigentum, Management), den Zusammenhang zwischen Family Office Typen und den Zielen von Familie und Kontrollmechanismen sowie die Clusterung von Family Offices eingehen. Im dritten Teil werden zwei Felder für die zukünftige Family Office-Forschung auf Basis neuer Entwicklungen skizziert und ihre Relevanz für die Forschung diskutiert.

Dr. Lange ist Senior Lecturer in International Business an der School of Management der Royal Holloway University of London. Seine Forschungsinteressen umfassen: Institutionenökonomik, Geschäftsmodelle und Family Offices.

Der Vortrag beginnt um 18:00 Uhr im Senatsraum (1.151) der Universität Witten/Herdecke. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie in unserem Veranstaltungsbereich.

Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.