Internationalisierung nach China und Indien – Neuer WIFU-Praxisleitfaden erschienen!

Ein Leitfaden für Familienunternehmen

 

Der neue Praxisleitfaden des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU) „Internationalisierung nach China und Indien – Ein Leitfaden für deutsche Familienunternehmen“ beschäftigt sich ausführlich mit diesem für das Wachstum von Familienunternehmen bedeutenden Thema.

Die Professionalisierung deutscher Familienunternehmen der letzten zwei Jahrzehnte hat dazu beigetragen, dass das Thema Internationalisierung ins Zentrum der Wachstumsstrategien gerückt ist. Dennoch ist nach wie vor ein klarer Unterschied zu Publikumsgesellschaften zu beobachten, da Familienunternehmen risikoärmere Internationalisierungsstrategien wählen. Durch die voranschreitende Globalisierung sowie die Technologisierung der Wirtschaft hat sich der Wettbewerb jedoch von einem lokalen zu einem globalen entwickelt. Um in diesem weltweiten Konkurrenzkampf bestehen zu können, müssen auch deutsche Familienunternehmen den Schritt in unbekanntes Terrain wagen und in Märkte investieren, die weder geographisch noch kulturell naheliegend erscheinen.

Die damit verbundenen Probleme sind vor allem für Familienunternehmen spürbar, denn mit jedem neuen Markt und jeder neuen Kultur nimmt die Komplexität zu. Neben den Herausforderungen eines solchen Schrittes bietet er allerdings auch großes Potenzial. Vor dem Hintergrund der Banken- und Finanzkrise 2007/2008, die vor allem im Westen die Angst vor Stagnation säte, wurden China und Indien vermehrt als alternative Absatzmärkte berücksichtigt. Doch was macht diese Märkte eigentlich so attraktiv und wie können auch deutsche Familienunternehmen trotz der Herausforderungen dieser Länder profitieren? Diese und weitere Fragen beantwortet der neue WIFU-Praxisleitfaden.

Der Praxisleitfaden steht Ihnen in unserem Download-Bereich kostenlos zur Verfügung.

Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.