Private Equity Investments in Family Businesses

Investitionen von Private-Equity-Firmen in Familienunternehmen werden für beide Parteien zunehmend relevanter. Um diesem Gebiet Rechnung zu tragen, wurde die Veränderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Familienunternehmen im Zuge einer Private Equity Investition in acht Fallstudien untersucht. Die Resultate zeigen eine neutrale bis positive Veränderung der Leistungsfähigkeit wenn Private-Equity-Häuser eine Mehrheitsbeteiligung in Familienunternehmen erwerben. Bei Minderheitsbeteiligungen konnte keine weitreichende Veränderung festgestellt werden. Weiterhin zeigen die Ergebnisse, dass die untersuchten Mehrheitsbeteiligungen einen Kontext entwickeln, welcher das individuelle Leistungsverhalten des Managements zu einem höheren Maße fördert. Dies beruht vor allem darauf, dass sich jene Firmen zunehmend Umwelt- und Marktbedingungen öffnen und neue Operationsweisen adaptieren.

Titel und Untertitel Private Equity Investments in Family Businesses
Autor Götz Müller
Jahr 2013
Keywords Beteiligung, Familienunternehmen, Investitionen, Private Equity
Art WIFU-Schriftenreihe

Ähnliche Beiträge

Die digitalisierte Unternehmerfamilie


mehr erfahren


Die Unternehmerfamilie und ihre Familienstrategie


mehr erfahren


Mentale Modelle von Familienunternehmen


mehr erfahren


Die Europäische Aktiengesellschaft (SE) als Rechtsformalternative für Familienunternehmen


mehr erfahren