Strukturelles Risiko und mentale Modelle in Familienunternehmen

Der Praxisartikel aus der Zeitschrift FuS 3/12 von Tom Rüsen, Arist von Schlippe und Alberto Gimeno versucht, zwei Erklärungsansätze zu entwickeln, die den Unterschied zwischen Familienunternehmen und anderen Unternehmensformen deutlich werden lassen. Zum einen wird das Modell des „Strukturellen Risikos“ eines Familienunternehmens erläutert, zum anderen das Konzept „Mentaler Modelle“ in der Unternehmerfamilie dargelegt.

Titel und Untertitel Strukturelles Risiko und mentale Modelle in Familienunternehmen
Autor Tom Rüsen, Arist von Schlippe, Alberto Gimeno
Jahr 2012
Keywords Mentale Modelle, Risiko
Art Beiträge für die Praxis

Ähnliche Beiträge

Mentale Modelle von Familienunternehmen


mehr erfahren


WIFU-Praxisleitfaden zum Thema Mentale Modelle


mehr erfahren