Articles for Practitioners

Know-How and Knowledge for family businesses

 

On a regualr basis, the Witten Institute for Family Business (WIFU) publishes articles that are relevant in particular for family businesses in practice. These practical articles about different topics and fields are listed below.

Provided that the articles are available for public, they can be found in our download section (German only).

2018

Private Wealth

  • Kleve, H. (2018): Wie Familien Konflikte lösen (How Families solve Conflicts). In: Private Wealth, Issue 1/2018, p. 106-107.
  • Bretschneider, U.; Heider, A. (2018): Familien und die Crowd (Families and the Crowd). In: Private Wealth, Issue 2/2018, p. 106-107.
  • Heider, A.; Rüsen, T. (2018): Digitalisierung in Familienunternehmen – Teil II: Die „digitalisierte Unternehmerfamilie“ (Digitalisation in Family Businesses). In: Private Wealth, Issue 3/2018, p. 106-107.

Additional publications

  • Groth, T. (2018): Preis der Unsicherheit (The Price of Uncertainty). In: Zeitschrift OrganisationsEntwicklung, Nr. 1/2018, S. 75.
  • Heider, A.K.; Hülsbeck, M. (2018): Tradition: Nährboden für Innovation (Tradition: Fertile Soil for Innovation). In: Markenartikel, Issue 10/2018, p. 106-107.
  • Hülsbeck, M; Schlippe, A.v. (2018): Die Rolle psychologischer Kontrakte für die Entstehung von Konflikten (The Role of Psychological Contracts). In: Konfliktdynamik, Heft 2/2018, S. 92-101.
  • Jansen, T.; Schlippe, A.v. (2018): Enge Kopplungen alter Routinen (Close Interlinking of old Routines). In: Kontext, Vol. 49, Nr. 2, S. 124-136.
  • Kleve, H. (2018): Die Organisation des Familiennetzwerks (The Organisation of the Family Network). In: Familienunternehmen und Strategie (FuS), Heft 2/2018, S. 44-49.
  • Kleve, H. (2018): Die Unternehmerfamilie der Gesellschaft. Überlegungen zur Systemtheorie einer besonderen Sozialform (The Business Family of the Society). In Familiendynamik, Heft 3/2018, S. 242-243.
  • Kleve, H. (2018): Hilfe, da kommen die schwatzenden Kreativen! In: SozialAktuell, Heft 4/2018, S. 10-13.
  • Kleve, H. (2018): Strukturen statt Systeme aufstellen. Eine Reflexion aus der Perspektive der Theorie selbstreferentieller Systeme (Setting up Structures instead of Systems). In: SyStemischer, Issue 13/2018, p. 8-15.
  • Rüsen, T. (2018): Gesellschafterkompetenz: Programm zur Vorbereitung auf die Unternehmensnachfolge? (Shareholder Competence) In: IDW Life, September 2018, p. 258-260.
  • Schlippe, A.v. (2018): Ein Businessplan für das Juwel: Schräge kommunikative Anschlüsse. In: Familiendynamik, Heft 3/2018, S. 248-251.
  • Schlippe, A.v. (2018): Übung zur Musterunterbrechung bei Konflikten: Kleine Kreditangebote. In: systhema, 32. Jhg., S.67-68.
  • Schreiber, C. (2018): Kommentierter Mustertext zum Gewinnabführungsvertrag. DWS-Vordruck Nr. 1107, 4. Aufl.
  • Schreiber, C. (2018): Verdeckte Gewinnausschüttungen zugunsten Familienangehöriger und Schenkungsteuer. In: Familienunternehmen und Strategie (FuS), Heft 2/2018, S. 102-104.

2017

Private Wealth

  • Heider, A. K.; Gerken, M. (2017): Ideen auf die Piste bringen (Marketing Innovations in Family Businesses). In: Private Wealth, Issue 04, December 2017, p. 104-105.
  • Rüsen, T., Schlippe, A. v. (2017): Clans – So werden große Familien zukunftsfähig (Clan Management). In: Private Wealth, Issue 03, September 2017, p. 98-99.
  • Rüsen, T. (2017): Clan Management. In: Private Wealth, Issue 02, June 2017, p. 96-97.
  • Jäkel-Wurzer, D.; Otten-Pappas, D. (2017): Zukunftstrends in der Nachfolge (Succession Trends for the Future). In: Private Wealth, Issue 01, March 2017, p. 92-93.

Additional publications

  • Groth, T. (2017): Das Pictet-Modell – Ein Unternehmen erfindet sich seine Eigentümer-Familie immer wieder neu (The Pictet modell). Case study, Pictet May 2017.
  • Groth, T. (2017): Fünf hilfreiche systemische Gebote zur Konfliktbearbeitung (Five Helpful Systemic Instructions). In: Die Mediation, Issue 4/2017, p. 15-18.
  • Groth, T. (2017): Gedankenjoker für Berater (A Wild Card for Advisors). In: Training aktuell, Issue 08/2017, p. 41-43.
  • Groth, T. (2017): Lerne Gegensätze zu lieben (How to love contrasts). In: wirtschaft + weiterbildung, Issue 05/2017, p. 22-25.
  • Groth, T. (2017): Systemisches Denken für den Wandel – Aufräumen mit Verstand (Systemic Thinking for Change). In: managerSeminare, Issue 232, July 2017, p. 42-48.
  • Groth, T., Schlippe, A.v.; Rüsen, T. (2017): Kopf oder Kelch? (Heads or Tails?) In: Wir-Magazin, Issue October 2017, p. 22-23.
  • Jäkel-Wurzer, D.; Otten-Pappas, D. (2017): Zukunftstrends in der Nachfolge (Succession Trends for the Future). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie (FuS), Issue 2/2017, p. 40-45.
  • Kleve, H. (2017): System Compliance in Unternehmerfamilien. Konfliktprävention durch Beachtung elementarer Sozialprozesse (Systemic Compliance in Business Families). In: Konfliktdynamik, Heft 4/2017, S. 294-300.
  • Kormann, H.; Schlippe, A.v. (2017): Börsenorientierung des Familienunternehmens. Ein Ansatz zur Überbrückung von Paradoxien und seine Erfolgsaussichten. (Stock market orientation of the family businesses.) In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie (FuS), Heft 6/2017, S. 200-205.
  • Rüsen, T. (2017): Familienunternehmen im Mittelstand (Family Businsses and the German Mittelstand). In: SAXOPRINT (Eds.): Fit für die Zukunft – Herausforderungen und Trends für den deutschen Mittelstand. Dresden: SAXOPRINT, p. 18-25.
  • Rüsen, T. (2017): Family Compliance als Bestandteil der Familienstrategie (Family Compliance as part of a Family Strategy). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie (FuS), Issue 04/2017, p. 120-125.
  • Rüsen, T. (2017): Kompetenz oder Herkunft – Wer ist der bessere Nachfolger? (Competence or heritage? Who is the better successor?) In: Unternehmeredition, February 207, p. 16-17.
  • Schlippe, A.v. (2017). Ein Lob auf die Rivalität (Rivalry). In: Changement, Issue 06/2017, p. 7-8.
  • Schlippe, A.v. (2017): Gute Governance – Für die Familie so selbstverständlich wie für das Unternehmen? Plädoyer für eine kluge Familienstrategie (Good Governacne). In: May, P.; Bartels, P. (Eds.): Governance in Familienunternehmen. Köln: Bundesanzeiger Verlag, p. 511-524.
  • Schlippe, A.v. (2017): Ohne Lüge leben? Psychologische Gedanken über Lügen, Lebenslügen und Selbstbetrug (LIving without Lies?). In: Evangelische Aspekte, Issue 3/2017, Vol. 27, p. 19-21.
  • Wimmer, R. (2017): Globalisierung, Digitalisierung und Change-Management (Gloablisation, Digitalisation and Change Management). In: SAXOPRINT (Eds): Fit für die Zukunft – Herausforderungen und Trends für den deutschen Mittelstand. Dresden: SAXOPRINT, p. 36-45.

2016

Private Wealth

  • Rüse, T. (2016): Family Compliance – der Umgang mit Regelbrüchen (Family Compliance). In: Private Wealth, Issue 04, December 2016, p. 96-99.
  • Calabrò, A.; Walther, A. (2016): Abenteuer Globalisierung (Adventure Globalization). In: Private Wealth, Issue 03, September 2016, p. 96-97.
  • Groth, T. (2016): Alles an den Prinzen (All to the prince). In: Private Wealth, Issue 02, June 2016, p. 104-105.
  • Rüsen, T. (2016): Wenn das Unternehmen plötzlich nicht mehr da ist (When the company suddenly disappears). In: Private Wealth, Issue 01, March 2016, p. 100-101.

Additional publications

  • Borst, U.; Fischer, H.; Schlippe, A.v. (2016) (Hrsg.): Hahnenschrei systemischer Vernunft – Zurück-Geschaut auf 40 Jahre Familiendynamik (Systemic  Reason). Special edition of “Familiendynamik” for the 40th anniversary of the magazine. Stuttgart: Klett-Cotta.
  • Groth, T.; Schlippe, A.v. (2016): Vexierbilder… Paradoxien in Organisationen als Ausgangspunkt für Konflikte (Paradoxes in organizations as starting point for conflicts). In: Konfliktdynamik, 1/2016, p. 6-9.
  • Hülsbeck, M.; Benkhofer, S. (2016): Angst, Führung, Achtsamkeit – Wie entsteht organisationale Angst durch Führung und wie kann Achtsamkeit diese Angst reduzieren? (Anxiety, Leadership, Mindfulness) In: Konfliktdynamik, 3/2016, p. 212-221.
  • Kormann, H; Schmeing, T. (2016): Der Ausstieg von Gesellschaftern aus Familienunternehmen. Verschiedene Bewertungsverfahren im Überblick (The exit of shareholders from family businesses). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 1/2016, p. 13-19.
  • Kraus, S.; Mensching, H.; Calabrò, A. (2016): Fluch oder Segen? Familienfremde Ressourcen und die Internationalisierung von Familienunternehmen (Family external resources and the internationalization of family businesses). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 2/2016, p. 56-59.
  • Krejci, G., Groth, T., Schön, N. (2016): Alte Antworten auf neue paradoxe Herausforderungen – Gruppendynamik und Systemtheorie in der Medienbranche. In: Zeitschrift Organisationsentwicklung, Vol. 35, No. 3, p. 16-21.
  • Lohe, F.-W.; Wegner, J. (2016): Das Psychologische „Starter-Kit“ des Gesellschafters. Eine Facette der Gesellschafterkompetenz (Psychological facets of shareholder competence). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 2/2016, p. 63-67.
  • Möltner, H.; Benkhofer, S.; Hülsbeck, M. (2016): Gesunde Führung – Mythos oder Realität (Healthy Leadership). In: Personalwirtschaft, Special Issue 09/2016, p. 34-36.
  • Schlippe, A.v. (2016): Beziehung an den Grenzen. Die Paarbeziehung im Werk der Künstler Auguste Rodin und Edgar Degas (The couple’s relationship in the work of the artists Auguste Rodin and Edgar Degas). Essay for the catalog of the exhibition “Rodin and Degas” of the von der Heydt-Museum, Wuppertal.
  • Schlippe, A.v. (2016): Familien-AG – Psychologische Kontrakte mit Tücken (Psychological Contracts). In: punctum, December 2016, p. 15-16.
  • Schlippe, A.v. (2016): In bewegten Zeiten mit voller Kraft voraus (With Full Force ahead in Moving Times ). In: Borst, U.; Fischer, H.; Schlippe, A.v. (2016) (Eds.): Hahnenschrei systemischer Vernunft – Zurück-Geschaut auf 40 Jahre Familiendynamik (Systemic  Reason). Special edition of “Familiendynamik” for the 40th anniversary of the magazine, p. 31-36.
  • Schlippe, A.v. (2016): In der Gegenwart angekommen: Mit weit gestellter Optik in die Welt blicken (Arrived in the Present). In: Borst, U.; Fischer, H.; Schlippe, A.v. (2016) (Eds.): Hahnenschrei systemischer Vernunft – Zurück-Geschaut auf 40 Jahre Familiendynamik (Systemic  Reason). Special edition of “Familiendynamik” for the 40th anniversary of the magazine, p. 11-15.
  • Schlippe, A.v. (2016): Langsames Crescendo (Slow Crescendo). In: Borst, U.; Fischer, H.; Schlippe, A.v. (2016) (Eds.): Hahnenschrei systemischer Vernunft – Zurück-Geschaut auf 40 Jahre Familiendynamik (Systemic  Reason). Special edition of “Familiendynamik” for the 40th anniversary of the magazine, pS. 11-15.
  • Schlippe, A.v.; Hülsbeck, M. (2016): Psychologische Kontrakte in Familienunternehmen. In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie, Vol. 6, No. 4, p. 125-130.

 

2015

Private Wealth

  • Groth, T., So funktioniert das Familien-Orchester (How the Family Orchestra works). In: Private Wealth, Issue 04, December 2015, p. 100-101.
  • Groth, T., Wer hat das Sagen – und warum? (Who calls the shots – and why?) In: Private Wealth, Issue 03, September 2015, p. 104-105.
  • Otten-Pappas, D., Gleichberechtigung in der Nachfolge nützt allen (Equality in succession benefits all). In: Private Wealth, Issue 02, June 2015, p. 100-101.
  • Groth, T., Rüsen, T. (2015): Guter Rat ist systemisch (Good advice is systemic). In: Private Wealth, Issue 01, March 2015, p. 100-101.

Additional publications

  • Groth, T. (2015): Vier Muster der Entscheidungsfindung in Unternehmerfamilie – ein Vorschlag zur Typologisierung (Four patterns of decision-making in family business – a proposal for a typology.). In: Zeitschrift Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 03/2015, p. 94-99.
  • Jansen, T. (2015): Georg Simmels Philosophie des Geldes: Geld, das befreit und entwurzelt (Georg Simmel’s Philosophy of Money: Money that frees and liberates). In: Familiendynamik, Vol. 40, No. 3, p. 254-257.
  • Jansen, T. (2015): Konflikte und deren Lösungen – von Rosenkrieg und Vatermord (Conflicts and their solutions – of rose war and parricide). In: Zeitschrift für Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 5/2015, p. 194-197.
  • Schlippe, A.v. (2015): Das Karussell der Erwartungs-Erwartungen – Nachfolger und Nachfolgerinnen in Familienunternehmen (The carousel of Expectations’ Expectations – successors in family businesses). In: Blickpunkt Jugendhilfe, Vol. 20, No. 5, p. 3-28.
  • Schlippe, A.v. (2015): Die Verbindung von Unternehmen und Familie im Familienunternehmen (The combination of business and family in the family business). In: Neue Landschaft, 3/2015, p. 43-49.
  • Schlippe, A.v. (2015): In bewegten Zeiten mit voller Karft voraus (In turbulent times full steam ahead). In: Familiendynamik, Vol. 40, No. 1, p. 74-77.

 

2014

Private Wealth

  • Rüsen, T., Groth, T. (2014): Der Kümmerer (The Caretaker). In: Private Wealth, Issue 04, December 2014, p. 106-107.
  • Hülsbeck, M. (2014): Managen oder kontrollieren (To manage or to controle). In: Private Wealth, Issue 03, September 2014, p. 143-145.
  • Groth, T., Rüsen, T. (2014): Nachfolge-Erfahrungen führen oft in eine Lernfalle (Succession experiences often result in a learning trap). In: Private Wealth, Issue 02, June 2014, p. 104-105.
  • Rüsen, T, Groth, T., Vöpel, N. (2014): Familieninterne Unternehmensnachfolge (Family internal succession). In: Private Wealth, Issue 01, March 2014, p. 106-107.

Additional publications

  • Astrachan-Binz, C., Rüsen, T. (2014): Wir sind die 88 Prozent (We ar the 88 percent). In: Schweizer Monat, February 2014, p. 64-69.
  • Fischer, H.R., Schlippe, A.v., Borst, U. (2014): Über Erwartungen und Aufträge in Therapie und Beratung (About expectations and orders in therapy and counseling). In: Familiendynamik, Vol. 39, No. 3, p. 260-263.
  • Groth, T., Wimmer, R. (2014): Familienbande (Family bonds). In: enkelfähig. Wert & Werte, no. 08, p. 25.
  • Hülsbeck, M. (2014): Selektion und Entwiklcung von Mitarbeiter in Familienunternehmen (Selection and development of employees in family businesses). In: Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 3/2014, p. 109-113.
  • Jansen, T. (2014): Eine „antiwissenschaftliche Haltung“ – Versuch einer Replik auf Alain Schmitt (An “anti-scientific attitude” – an attempt to reply to Alain Schmitt). In: Familiendynamik, Issue 04/2014, p. 340-343.
  • Rüsen, T. (2014): Identitätswahrnehmung und Sinnstiftung – Was können Stiftungen von Familienunternehmen lernen? (Identity perception and creation of meaning – What can foundations learn from family businesses?) In: Stiftung & Sponsoring, Ausgabe 1/2014, p. 20-21.
  • Rüsen, T. (2014): Zusammenhalt oder Absturzbeschleuniger? (Cohesion or crash accelerator?) In: Handelsblatt trend „Restrukturierung“, June 2014, p. 6-7.
  • Rüsen, T., Grossmann, S. (2014): Ein Familienstrategieprozess als Konfliktlöser in Familienunternehmen? (A family strategy process as a conflict resolver in family businesses?) In: Konfliktdynamik, Vol. 3, No. 4, p. 332-339.
  • Rüsen, T., Schlippe, A., Groth, T. (2014): Gesellschafterkompetenz in Familienunternehmen (Shareholder competence in family businesses). In: Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), 3/2014, p. 101-108.
  • Schlippe, A.v., Vertrauen (Trust). In: Familienunternehmen und Stiftungen (FuS), issue 5/2015, p. 199-201.
  • Schlippe, A.v., Borst, U., Fischer, H.R. (2014): Wie kann ich in schwierigen therapeutischen Situationen meine Handlungsfähigkeit wiedergewinnen? Ein kleiner „Erste-Hilfe-Kurs“ (How can I regain my ability to act in difficult therapeutic situations?). In: Familiendynamik, Vol. 39, No. 1, p. 60-63.

 

Older publications can be found in our download section.