STEP PROJECT

For Family Enterprising

 

Teilnehmer

Initiator des Projektes ist das Babson-College in Boston, Massachusetts (USA). Neben dem Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) sind fünf weitere Institute Gründungspartner des Projekts: Das Center für Family Business der Universität St. Gallen (Schweiz), die ESADE Business School (Spanien), die Haute Ecole de Commerce Paris (Frankreich), die Università Commerciale Luigi Bocconi (Italien), sowie die Jönköping International Business School (Schweden). Die am Projekt beteiligten Institute gehören europa- und weltweit zu den führenden Forschungsgruppen im Bereich Familienunternehmen. Seit der Gründung sind noch die University of Edinburgh (Schottland), Universiteit Antwerpen (Belgien), das University College Dublin (Irland), die Lancaster University (England), die Hogeschool Windesheim (Niederlande)  und die University of Jyväskylä (Finnland) zum europäischen STEP-Team gestoßen.

Fokus der Forschung

Der Fokus des Forschungsprojektes STEP liegt auf dem generationsübergreifenden Erhalt von Unternehmertum. Es wird gefragt, wie sich Familienunternehmen über lange Zeit hin überlebensfähig halten, wie der Einfluss der Familie auf Unternehmertum im Unternehmen gestaltet ist, welche Rolle Unternehmertum aus transgenerationaler und aus individueller Sicht dabei spielt und welche ideosynkratischen Strategien Familienunternehmen in den verschiedenen Ländern dabei jeweils finden. Multimethodale Zugänge sollen qualitative und quantitative Aspekte verschränken. Die Forschungsergebnisse werden jeweils den Familienunternehmen zurück gespiegelt und zugänglich gemacht. Damit bedeutet die Teilnahme am Forschungsprozess auch für die beteiligten Unternehmen ein Stück Familien- und Organisationsentwicklung.

In einem jährlichen Gipfeltreffen (Summit) treffen sich Unternehmer und Forscher gemeinsam zum Austausch und zur Auswertung der Ergebnisse.

1. europäisches Summit: 08.-10. September 2006, Haute Ecole de Commerce (HEC) Paris, Frankreich.

2. europäisches Summit: 07.-08. September 2007, ESADE, Barcelona, Spanien.

3. europäisches Summit: 29.-30. August 2008, Università Commerciale Luigi Bocconi, Mailand, Italien.

4. europäisches Summit: 26.-27. Oktober 2012, ALBA Graduate Business School, Athen, Griechenland.

5. europäisches Summit: 22.-23. Mai 2013, Helsinki, Finland.

6. europäisches Summit: 22. Mai 2014, Bergamo, Italien.

7. europäisches Summit: 10.-12. Februar 2015, Antwerp Management School, Belgien.

1. weltweites Summit: 04.-07. November 2010, Babson College, USA.

2. weltweites Summit: 14.-16. November 2013, ESADE Business School, Barcelona, Spanien.

Dazwischen treffen sich die Wissenschaftler untereinander in etwa ½-jährlichem Abstand.

Individuelles Verständnis

STEP verschafft den beteiligten Unternehmen ein individuelles Verständnis von Unternehmertum im eigenen Unternehmen. Die Erkenntnisse können genutzt werden, um eigene Handlungsmuster sowie Stärken und Schwächen des eigenen Unternehmens zu reflektieren und die Sensibilität für potentiell konfliktträchtige Themen sowie für die Perspektiven und Erwartungen anderer an das Unternehmen bzw. die Familie zu erhöhen.

Benchmarks

Des Weiteren erhalten die am STEP Project beteiligten Unternehmen eine Mitgestaltungsmöglichkeit am Forschungsprozess sowie direkten Zugang zu den Forschungsergebnissen. Die Auswertung von Fragebogeninstrumenten ermöglicht eine individuelle Positionierung.

Internationales unternehmerisches Netzwerk

Über die Einbindung in das Projekt können die beteiligten Familienunternehmen persönlichen Dialog mit anderen deutschen und europäischen sowie internationalen Unternehmerfamilien, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontierten sind, erhalten.

Schritte der Zusammenarbeit

Jedes Forschungszentrum geht pro Jahr eine Forschungspartnerschaft mit zwei weiteren Familienunternehmen ein, so dass die Anzahl der beteiligten Partner beständig wächst. Durch Interviews und Sekundärdaten wird eine Fallstudie des Familienunternehmens angefertigt und rückgespiegelt. Daneben werden ca. 10 Unternehmen pro Jahr in einer Fragebogenstudie quantitativ befragt. Auf dem einmal jährlich stattfindenden Summit werden die Ergebnisse international rückgespiegelt und können Familienunternehmer in geschützter Atmosphäre ihre Erfahrungen austauschen.

Projektleitung: Arist von Schlippe, Prof. Dr. Andrea Calabrò

Stipendium zu vergeben!

 

Das WIFU vergibt ein Stipendium im Bereich Organisation und Entwicklung von Unternehmerfamilien. Ausführliche Informationen finden sich hier.