Veranstaltungen

WIFU MEETS…


Das Symposium „WIFU meets…“ ist eine Veranstaltungsreihe, die das WIFU seit 2017 durchführt. In den Symposien wird jede Veranstaltung einer am WIFU vertretenen Forschungsdisziplin außerhalb der klassischen Betriebswirtschaftslehre gewidmet. Die Reihe begann mit „WIFU meets History“. Die Veranstaltung WIFU meets Sociology fand in 2018 statt, danach folgen WIFU meets Social Sciences und WIFU meets Law in 2019 und 2020.

Ziel dieses Austauschformats mit dem Fokus auf Wirtschafts- und Sozialgeschichte ist es, die transdisziplinäre Forschungsarbeit des WIFU interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus anderen Forschungsdisziplinen näher zu bringen, gemeinsame Ansätze zu entwickeln und fruchtbare Forschungskooperationen zu etablieren. Das WIFU möchte hierdurch in anderen wissenschaftlichen Disziplinen einen Impuls für die Auseinandersetzung mit dem Forschungsthema „Familienunternehmertum“ setzen. Neben Fachkollegen aus anderen Wissenschaftsfeldern sind Mitglieder aus Familienunternehmen und Unternehmerfamilien eingeladen, um auch die Fragestellungen aus der Praxis in den transdisziplinären Diskurs einzubringen.

TERMIN 2019


14. November 2019, 9.00-17.30 UHR

WIFU meets Anthropology

Ort: Universität Witten/Herdecke, Audimax

Mehr Informationen

INFOS ZUR VERANSTALTUNG


  • Turnus: 1 Mal pro Jahr
  • Inhalt: Jeweils wechselnde Themenschwerpunkte
  • Teilnehmerkreis: Historiker, Forscherinnen und Forscher aus der Soziologie, der Psychologie und weiteren Bereichen der Familienunternehmensforschung sowie interessierte Familienunternehmerinnen und Familienunternehmer
  • Ort: Universität Witten/Herdecke
  • Rahmen: Symposium aus Vorträgen und Podiumsdiskussionen
  • Kostenfreie Teilnahme

IMPRESSIONEN


Der Vorabend begann mit einem Rundgang durch das familieneigene Museum von J.D. Neuhaus

Prof. Dr. Tom A. Rüsen eröffnet die Veranstaltung.

Das Auditorium lauscht gespannt den Vorträgen aus historischer Perspektive

Prof. Dr. Jürgen Kocka spricht zu dem Thema Familienunternehmen in der neuen Geschichte des Kapitalismus

Prof. Dr. Rudolf Wimmer halt seinen Vortrag zu der besondere Bedeutung von Familienunternehmen in Wirtschaft und Gesellschaft sowie deren Stellenwert in der wissenschaftlichen Forschung

Das Praxisbeispiel von Carl-Julius Cronenberg erläutert die Bedeutung der Historie für sein Familienunternehmen

Prof. Dr. Hartmut Berghoff spricht über die Spezifika deutscher Familienunternehmen aus historischer Perspektive

Maximilian Boltersdorf präsentiert 239 Jahre Unternehmensgeschichte

Im Rahmen der Podiumsdiskussion beantworten die Referenten Fragen aus dem Publikum.

Dr. Mechthild Isenmann behandelt in ihrem Vortrag Nachhaltigkeit und Gewinnorientierung als Leitmotive vormodernen unternehmerischen Handels in Familienunternehmen.

Um Ziele und Logiken unternehmerischer Adliger ging es in dem Vortrag von Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer.

Prof. Dr. Heiko Kleve gab einen Einblick in die Unternehmerfamilie als Teil der Gesellschaft.

Eine weitere Podiumsdiskussion gibt Raum zur kritischen Reflexion und Diskussion des Gehörten.

Prof. Dr. Dieter Ziegler: Familienunternehmen als Finanzdienstleister im 19. Und 20. Jahrhundert

Prof. Dr. Christina Lubinski beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit Familienunternehmen und ihrem nationalen Selbstverständnis.

Wilfried Neuhaus-Galladé stellt die Family Governance vor, die sein Unternehmen bereits über Generationen hinweg zusammenhält.

Dr. Thomas Urban erläutert, was es mit historisch gewachsener Resilienz der Unternehmerfamilie auf sich hat.

Die Abschlussdiskussion mit allen Referenten und Teilnehmer.

ANSPRECHPARTNER


Julia Laag

Telefon: +49 2302 926 549
E-Mail: event@wifu.de