Definition

FAMILIENSTRATEGIE


Eine Familienstrategie ist ein wesentlicher Bestandteil von Family Business Governance (bzw. Family Governance). Analog zum unternehmerischen Strategiebegriff geht es darum, ein mittel- und langfristiges Zukunftsbild zu entwickeln. Hier reflektiert die Familie ihr Selbstverständnis als Familie und fragt sich, wie sie langfristig dem Unternehmen als Ressource erhalten bleiben kann und will.

Im Wesentlichen gehört dazu, sich kontinuierlich darüber bewusst zu sein, dass ein Familienunternehmen eine komplexe Konstruktion aus drei unterschiedlichen Sozialsystemen mit sehr unterschiedlichen kommunikativen Logiken darstellt. Sachverhalte sehen aus familiärer, unternehmerischer und eigentumsrechtlicher Sicht jeweils anders aus, die sich daraus ergebenden Paradoxien müssen ständig ausbalanciert werden.

Es gehört zu den wesentlichen Aufgaben einer Familienstrategie, auch und gerade in Zeiten, in denen scheinbar alles problemlos läuft, mögliche Gefahren von zukünftigen Ereignissen zu erkennen. Zum einen braucht es dabei den Blick von oben auf die Gesamtfamilie, zum anderen aber auch auf die Einzelpersonen mit ihren gegebenenfalls besonderen Bedürfnissen. Die Führung von Unternehmerfamilien muss in der Lage sein, zweigleisig zu denken und zu handeln, also neben der Führung und strategischen Begleitung des Unternehmens eine angemessene Führung und strategische Begleitung der Familie zu stellen.


MEHR WISSEN ZUM THEMA


Lesen Sie mehr zu dieser Definition, ihrer Grundlage und unseren Forschungsergebnissen auf den Themenseiten.