Personenzentrierung und Systemtheorie



Dieser Band bringt zum ersten Mal zwei Strömungen zusammen, die in der modernen Psychotherapie eine zentrale Rolle spielen. Das praktische Vorgehen von personzentriert-humanistischen und systemwissenschaftlich fundierten Therapieansätzen erscheint auf den ersten Blick sehr unterschiedlich. Doch finden sich grundlegende Gemeinsamkeiten, wenn man die ihnen zugrunde liegenden Prämissen betrachtet. Wie kein anderer hat Jürgen Kriz Verbindungen zwischen personzentrierten und systemischen Konzeptionen in Theorie, Forschung und Praxis aufgezeigt. Aus Sicht der von ihm entwickelten »personzentrierten Systemtheorie« werden sowohl die seelische als auch die soziale Wirklichkeit des Menschen am angemessensten mit Begriffen wie »Selbstorganisation«, »Dynamik« und »Nichtlinearität« beschrieben. Für die Psychotherapie bedeutet das, Vorstellungen von zielgerichteter und gesteuerter Veränderung von Menschen aufzugeben und stattdessen therapeutische Prozesse so zu gestalten, dass die Randbedingungen für konstruktive Selbstorganisationsprozesse bereitgestellt werden. Dies ist eine Aufgabe, die höchste professionelle Ansprüche stellt, wie die vielfältigen Beiträge des Bandes anschaulich illustrieren.

Titel und Untertitel Personenzentrierung und Systemtheorie - Perspektiven für psychotherapeutisches Handeln
Autor Arist von Schlippe, Willy C. Kriz
Jahr 2004
Keywords Organisation, Systemtheorie
Art Bücher

Ähnliche Beiträge

Verlust und Wiedergewinn des Möglichkeitssinns


mehr erfahren


66 Gebote


mehr erfahren


Systemische Interventionen


mehr erfahren


Paradoxe Momente


mehr erfahren