Gesellschafterkompetenz
in Unternehmerfamilien
Familienunternehmen verdanken ihren Erfolg der Fähigkeit zum Wandel. Dies gilt für die Eigentümerfamilie ebenso wie für das Unternehmen. Erfreulicherweise nimmt das Interesse der nicht operativ tätigen Gesellschafter am Schicksal ihres Unternehmens zu. Hieraus resultiert ein steigendes Bedürfnis an der Weiterentwicklung der Gesellschafterkompetenz. Es ist ein großes Verdienst von Professor Rüsen, dass er gemeinsam mit Frau Dr. Heider ein umfangreiches Kompendium zu diesem Thema vorgelegt hat.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Brun-Hagen Hennerkes, Rechtsanwalt und Seniorpartner bei Hennerkes, Kirchdörfer und Lorz

Täglich bin ich mit vielen Fragen, Themen und Herausforderungen rund um das Unternehmen konfrontiert. In einem seit vielen Generationen bestehenden Familienunternehmen gibt es gegebene Strukturen, auf die man sich vorbereiten muss. Bisher fehlte mir dafür ein pragmatisches Nachschlagewerk. Anne Heider und Tom Rüsen schaffen mit ihrem neuen Werk endlich Abhilfe und eine praktische Leitplanke zum Orientieren: Übersichtlich gestaltet und verständlich getextet vermitteln sie Kernkompetenzen für Gesellschafter und Nachfolger und befassen sich mit den spezifischen Themen rund um Familie und Unternehmen. Ein Praxis- und Lehrbuch, das künftig einen festen Platz auf meinem Schreibtisch bekommt.

Elena von Metzler, Gesellschafterin der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, 12. Generation

Familienunternehmen sind bekanntermaßen das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, Ausbildungsschmiede, Jobmotor, Innovationsführer und Vorbild für nachhaltige Unternehmensführung. Die authentische Begleitung durch hervorragend ausgebildete Gesellschafterfamilien kann gerade in Zeiten der Transformation die richtige, strategische Ausrichtung und eine lebenswerte Zukunft bedeuten. Das auf spezifische Gesellschafterkompetenzen zugeschnittene Praxisbuch sollte für alle (zukünftigen) Mitglieder eines Gesellschaftskreises Pflichtlektüre sein.

Arndt G. Kirchhoff, Managing Partner KIRCHHOFF Group, CEO KIRCHHOFF Automotive Holding, 4. Generation

Wenn sich ein Teil der führenden deutschen Familienunternehmenskenner zusammenschließt, um gemeinsam ein Sammelwerk essenziellen Wissens zur Gesellschafterkompetenz in Unternehmerfamilien zusammenzutragen, kann dabei nur Großes entstehen. Das vorliegende Werk veranschaulicht in gelungener Weise die Quintessenz aus Forschung und Praxis zu den typischen Fragen und Konzepten zu dem Thema. Es ist ein Fundus an inspirierenden Ideen, gelungenen Beispielen, praxisnahen Lösungsansätzen und somit eine empfehlenswerte Pflichtlektüre für bestehende und zukünftige Gesellschafter in Familienunternehmen. Ich lege es allen ans Herz, die sich mit dem Thema tiefgreifend und verantwortungsbewusst beschäftigen wollen.

Prof. Dr. Fabian Bernhard, Associate Professor of Family Business, EDHEC Business School, Frankreich

Das neue Werk aus Witten zur Gesellschafterkompetenz umfasst eine spannende und umfassende Sicht auf die vielfältigen Herausforderungen von Familienunternehmen und ist ein Grundlagenwerk zur Vorbereitung von Familiengesellschaftern auf ihre Verantwortungsübernahme.

Martin Erfurt, Geschäftsführender Gesellschafter der Erfurt & Sohn KG, 7. Generation

Eigentümerfamilien mit ihren Familienunternehmen leben länger, wenn sie sich selbst zu ihrer Angelegenheit machen. Sie müssen sich als eine schwierige Aufgabe begreifen, voller Paradoxien, voller Spannung, immer neuer Herausforderungen. Die Aufgabenfelder sind vielgestaltig, sie erfordern wirtschaftliches Verständnis, Orientierung in Rechtsfragen, Sensibilität für die Verletzlichkeit familiärer Beziehungen. Endlich haben Anne Heider und Tom Rüsen ein Buch vorgelegt, das alle entscheidenden Perspektiven auf Familienunternehmen und ihre Familien zusammenbringt. Eine Unternehmerfamilie, die ihre Zukunft als solche selbst in die Hand nehmen will, findet darin alles, was sie braucht.

Dr. David Klett, Geschäftsführer der Klett Lernen und Information GmbH, 4. Generation

Vor 20 Jahren habe ich erstmals die Forderung aufgestellt: Nur gut qualifizierte Gesellschafter sind gute Gesellschafter. Seit etwa 10 Jahren gehört die Gesellschafterqualifikation zum Standard guter Family Governance. Jetzt legen die Wittener Kollegen das erste umfassende Hand- und Lehrbuch zu deren Inhalten vor. Danke dafür! Ich werde es ganz sicher zu Rate ziehen und weiterempfehlen.

Prof. Dr. Peter May, PETER MAY Family Business Consulting GmbH & Co. KG

Das neue ‚Lehrbuch für Unternehmerfamilien‘ schließt eine Lücke in der Literatur zur Gesellschafterkompetenz: Es ist umfassend, es vereint die Perspektiven von praktischen Akademikern und akademischen Praktikern und es ist mit Themen wie Digitalisierung am Puls der Zeit. Vier Fallbeispiele renommierter Familienunternehmen runden die Lektüre ab. Ein wichtiger Begleiter gerade für Gesellschafter von großen Unternehmen, wo aus der Distanz durch Gremien geführt und kontrolliert werden muss.

Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen

Die Fähigkeit einer Unternehmerfamilie, ihren Einfluss auf das eigene Unternehmen zu bewahren und für die Zukunft zu sichern, hängt wesentlich und entscheidend von der Kompetenz der Familienmitglieder in unternehmerischen Belangen ab. Die Anforderungen daran sind mittlerweile groß, so dass eine gezielte Ausbildung und Steigerung der Gesellschafterkompetenz erforderlich ist. Dies kann durch zielgerichtete Programme erfolgen, die aber oft eine solide Wissensbasis voraussetzen. Diese kann hervorragend durch das Lehrbuch für Familienunternehmen von Tom Rüsen und Anne Heider erworben werden. Ich kann das Werk nur wärmstens empfehlen.

Martin Wentzler, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Freudenberg & Co. KG, 5. Generation

Dieses Buch ist ein Leitfaden für jede Unternehmerfamilie. Es behandelt die unterschiedlichen Facetten aus dem Dreiklang von Familie, Unternehmen und Eigentum, um sich ganzheitlich als Unternehmerfamilie zu professionalisieren. Praxisnah und reflektierend werden dazu die Unterschiede zwischen Familie und Unternehmerfamilie herausgestellt und deren Dimensionen beleuchtet. Dabei werden nicht nur die betriebswirtschaftlichen Anforderungen und Pflichten, sondern auch das psychologische und soziale Umfeld zusätzlich dem Leser aufgezeigt.

Wilfried Neuhaus-Galladé, Geschäftsführender Gesellschafter der J.D. Neuhaus GmbH & Co. KG, 7. Generation

Das neue Buch bietet eine praxisnahe Zusammenfassung des Wissens im Wittener Institut für Familienunternehmen. Ein Handbuch für Praktiker, ein Einstieg für jeden, der sich tiefergehender mit den Themen auseinandersetzen möchte. Gehört in die Handbibliothek jedes Familienunternehmens.

Dr. Nikolas Stihl, Vorsitzender des Beirats der Stihl Holding AG & Co. KG und des Aufsichtsrats der Stihl AG , 3. Generation

Das Lehrbuch ‚Aktive Eigentümerschaft in Familienunternehmen‘ schließt eine bedeutende Lücke im Segment Lehrbücher im Themenfeld Familienunternehmen. Als deutschsprachiges Lehrbuch erlaubt es den Dozierenden, die Besonderheiten der Familienunternehmen näherzubringen und diese anhand von Fallstudien einzuüben. Besonders erwähnenswert ist, dass es das Buch versteht, sowohl die relevanten Aspekte der ‚Familienunternehmen‘ als auch der ‚Unternehmerfamilien‘ zu adressieren und damit die beiden bedeutenden Ebenen gleichermaßen zu adressieren.

Prof. Dr. Nadine Kammerlander, Inhaberin der Lehrstuhls für Familienunternehmen an der WHU – Otto Beisheim School of Management

In ihrem neuen Herausgeberwerk «Aktive Eigentümerschaft in Unternehmerfamilien» bieten Prof. Dr. Tom Rüsen und Dr. Anne Heider einen umfassenden Überblick über die Herausforderungen eigentümergeführter Unternehmen. Mehr noch: faktenbasiert, theoriegestützt und anhand vieler Beispiele illustriert, gelingt es den Autorinnen und Autoren, einen handlungsorientierten Denkrahmen zu konzipieren, der für alle Facetten des Unternehmertums wichtige Ideen und Handlungsmöglichkeiten bereithält. Auch wenn der Wissenschaftler normative Aussagen oft vermeidet, bei diesem Buch sind sie angebracht: Jedes Mitglied einer Unternehmerfamilie sollte dieses Buch aufmerksam lesen, die gewährten Einblicke reflektieren und kritisch durchdenken und schließlich im Familienkreis eingehend diskutieren.

Prof. Dr. Andreas Hack, Direktor des Instituts für Organisation und Personal, Universität Bern

Sie teilen die Haltung, dass ‚Eigentum verpflichtet‘? Dann empfehle ich Ihnen dieses Herausgeberwerk! Denn Mitglieder einer Unternehmerfamilie verpflichtet Eigentum in erster Linie auch zur Kompetenzentwicklung – schließlich werden nur qualifizierte Gesellschafter gute (Mit-)Unternehmer. Die Autoren zeigen in ihrem Buch die wichtigsten Bestandteile zur verantwortungsvollen Ausübung der Gesellschafterrolle in sehr anschaulicher Weise dar. Aus Theorie und aus der Praxis!

Dr. Dominik von Au, Geschäftsführer der INTES Akademie für Familienunternehmen und Partner, PwC Germany

GesellschafterInnen benötigen auf dem Weg in eine verantwortliche Rolle im unternehmerischen Kontext Empowerment. Sowohl durch die Familie als auch durch RatgeberInnen, Theoriemodelle und nutzbare Wissensbestände. Das vorliegende Werk ist niedergeschriebenes Empowerment, das bei der Kompetenzentwicklung in Unternehmerfamilien als Grundlagenwerk nicht fehlen darf.

Fabian Kienbaum, Chief Empowerment Officer (CEO) der Kienbaum Consultants International GmbH

In unserer Arbeit treffen wir immer häufiger auf junge Gesellschafter oder solche, die es im Rahmen eines Turnaround-Prozesses werden (sollen). Sie stellen sich selbst die Frage nach dem Sinn ihres Tuns. Schwerer wiegt aber noch die Unsicherheit – kann ich das überhaupt? Diesen zumeist jungen Menschen werde ich künftig das neue Werk ‚Aktive Eigentümerschaft in Familienunternehmen‘ von Tom Rüsen und Anne Heider an die Hand geben. Durchaus sehr anspruchsvoll, aber geladen mit Praxisbeiträgen namhafter Experten im Bereich Familienunternehmen, vielen Praxisbeispielen und Referenzfragen am Ende eines Kapitels befähigt das Buch Interessierte, ihre aus der Gesellschafterstellung erwachsende Verantwortung zu übernehmen. Unsicherheiten werden beseitigt, die Betroffenen können sich gut gerüstet ihrer Aufgabe stellen. Herzlichen Dank im Namen aller Betroffenen im Voraus ... .

RA Konrad Fröhlich, Partner der Struktur Management Partner GmbH, Köln

Dieses Buch vermittelt aufschlussreiche Antworten auf eine spannende Frage: was es heißt, ein guter Unternehmenseigentümer zu sein. Tom Rüsen und Anne Heider beleuchten diese Frage aus Sicht ihrer eigenen wissenschaftlichen und beraterischen Tätigkeit auf gekonnte Art und Weise. Was mir an diesem Grundlagenwerk besondere Freude bereitet ist, dass ich an einem Ort die verschiedenen fachlichen Perspektiven auf dieses Thema versammelt finde. Führende Expertinnen und Experten, ergänzt durch aufschlussreiche Fallstudien, zeigen auf, dass Eigentümer sein gelehrt und gelernt werden kann. Eine grosse Bereicherung der Literatur zu Familienunternehmen!

Prof. Dr. Thomas Zellweger, Universität St. Gallen

Ein gelungener Überblick über die vielschichtigen Herausforderungen der Inhaberschaft eines Familienunternehmens. Jeder Gesellschafterkreis sollte sich mit den Inhalten dieses Lehrbuches für Unternehmerfamilien beschäftigen. Die Beantwortung der aufgeführten Fragen sind eine gute Basis um sich für die Zukunft gut aufzustellen.

Uwe Rittmann, Leiter Familienunternehmen und Mittelstand, PwC Germany

Das Buch betrachtet eine kooperative Unternehmensführung, an der die Eigentümer mit eingebunden sind. Der besondere Verdienst besteht in einem Ausbildungsvorschlag, der neben dem Verständnis und der Mitarbeit am Unternehmen auch das Verhältnis der Familie untereinander entwickeln will.

Dr. Jörg Mittelsten Scheid, Ehrenvorsitzender des Beirats, Vorwerk & Co. KG, 4. Generation

Für die wachsende Anzahl nicht-operativer Gesellschafter ist es wichtig sich mit den grundlegenden Zusammenhängen in Firma, Eigentümerkreis und Familie vertraut zu machen. Bisher fehlte hierfür der Rahmen in dem sich die Unternehmerfamilie weiterbilden konnte. Mit dem neuen Praxisbuch aus Witten liegt nun ein solcher vor. Das Buch gehört zur Grundausstattung unserer Family Office Bibliothek. Inhaltlich werden wir auf die einzelnen Bereiche jeweils auf unseren Unternehmerfamilientagen eingehen und auf der Grundlage des Buches unsere Diskussionen führen. Die hier vermittelten Inhalte sollten jedem Mitglied einer Unternehmerfamilie geläufig sein. Absolut lesens- und empfehlenswert!

Martin Krengel, Vorstandsvorsitzender der WEPA Gruppe, 2. Generation

Aktive Eigentümerschaft im Familienunternehmen – Elemente der Gesellschafterkompetenz in Unternehmerfamilien

Verstehen – Entwickeln – Anwenden


In Familienunternehmen entstehen heute durch egalitäre Vererbungen immer größere Gesellschafterkreise, die sich aus verwandtschaftlich verbundenen Eigentümern zusammensetzen. Ein Großteil der Familienmitglieder ist dabei nicht mehr operativ tätig, nimmt jedoch bestimmenden Einfluss – was mit hohen Qualifikationsanforderungen verbunden ist.
Wie Sie die Professionalisierung von Unternehmerfamilien im Spannungsfeld betrieblicher, familiärer und eigentumsrelevanter Perspektiven stärken, erfahren Sie in diesem, von Tom A. Rüsen und Anne K. Heider herausgegebenen Praxisbuch.

• Gesellschafterkompetenz: Kernkonzepte zur Gesellschafterrolle und typischen Eigenheiten von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien
• Betriebswirtschaftliche Verantwortung: z.B. Geschäftsbericht, Strategieentwicklung, digitaler Wandel, Ausschüttung, Corporate Governance
• Die Unternehmerfamilie und Angehörige: Psychologie und soziale Dynamiken, Konfliktlösung, Potenzialentwicklung u.v.m.
• Eigentümerfunktion und Vermögensmanagement: Gesellschaftsrecht, Erb- und Familienrecht, Besteuerung, Vermögens- und Anlagestrategien
Ein „Lehrbuch für die Unternehmerfamilie“, das Sie mit vielen Fallbeispielen aus führenden Familienunternehmen und Reflexionsfragen zur eigenen Standortbestimmung unterstützt.

Den Flyer des Buches können Sie hier downloaden:

Flyer des Buches Gesellschafterkompetenz in Unternehmerfamilien

Erhältlich ist das Buch als Printexemplar sowie als Ebook auf der Webseite des Erich Schmidt Verlags.

Kernthemen des Buches


  • Gesellschafterkompetenz: Kernkonzepte zur Gesellschafterrolle und typischen Eigenheiten von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien
  • Betriebswirtschaftliche Verantwortung: z.B. Geschäftsbericht, Strategieentwicklung, digitaler Wandel, Ausschüttung, Corporate Governance
  • Die Unternehmerfamilie und Angehörige: Psychologie und soziale Dynamiken, Konfliktlösung, Potenzialentwicklung u.v.m.
  • Eigentümerfunktion und Vermögensmanagement: Gesellschaftsrecht, Erb- und Familienrecht, Besteuerung, Vermögens- und Anlagestrategien

Social Media Kampagnen


Zu diesem Buch veröffentlichen wir regelmässig Posts zur Kurzvorstellung der Kerninhalte. Um keine Inhalte zu verpassen, folgen Sie uns auf:

KONTAKT