Unternehmensnachfolge

Es ist gar nicht so leicht einen Nachfolger groß zu ziehen

 

Unternehmensnachfolge

Thematische Einführung:

Für ein Familienunternehmen ist wohl keine Situation so wichtig und zugleich kritisch wie die Unternehmensnachfolge. Das ganze Unternehmen durchläuft meist einen tiefgreifenden Wandel, zudem müssen in Familie und Gesellschafterkreis Funktionen, Rollen und Zuschreibungen geklärt und verändert werden, und nicht zuletzt wird auch die Belegschaft eines Unternehmens intensiv von den Vorgängen um die Nachfolge getroffen und reagiert ihrerseits hoch sensibel darauf. Viele Unternehmenskrisen und -insolvenzen lassen sich auf scheiternde Nachfolgeprozesse zurückführen.

Trotz endloser Beratungsliteratur und unzähliger Checklisten zu diesem Themenfeld scheint es aber noch immer keine allgemeingültige Erfolgsstrategie für Familienunternehmen zu geben. Ein Problem ist aus Sicht des Wittener Instituts für Familienunternehmen, dass Nachfolge meist als zeitpunktbezogene Übergabeentscheidung beschrieben wird.

Daran sind die Familien selbst nicht unschuldig. Weil hoch emotional besetzte Themen zu klären sind – Gerechtigkeit, Fähigkeiten der Kinder –, tabuisieren Familien das Thema häufig zu lange. Die Lage spitzt sich dann bei der Übergabeentscheidung zu und eskaliert. Erfolgreicher erscheint es, Nachfolge als dauerhaften Prozess innerfamiliärer Reflexion zu betrachten.

 

Das Wittener Modell einer familieninternen Unternehmensnachfolge:

Das Wittener Modell der Nachfolge beschreibt den Nachfolgeprozess deshalb als langwährenden Prozess, der über die eigentliche Nachfolgeentscheidung hinausgeht. Schon mit der Geburt beginnt die Nachfolgefrage und sie endet keineswegs mit der Übergabe der Verantwortung an den Nachfolger. Ihr Verlauf kann in fünf typische Phasen eingeteilt werden. Die Dauer der Phasen richtet sich dabei weniger nach Zeiträumen, es geht vielmehr um die jeweils im Zentrum stehende Thematik.

Unternehmensnachfolge

Für eine ausführliche Erläuterung des Wittener Modells der familieninternen Unternehmensnachfolge steht Ihnen hier der zugehörige Fachbeitrag aus der Zeitschrift “Private Wealth” zur Verfügung. Zur wachsenden Bedeutung des Themas Unternehmensnachfolge hat das IfM Bonn statistische Kennzahlen veröffentlicht, die einen Überblick über gewählte Nachfolgelösungen, Gründe für anstehende Unternehmensübertragungen, sowie anstehende Übertragung von Unternehmen bis 2014 bieten. Zu den Seiten des IfM Bonn gelangen Sie hier.

 

WIFU-Knowhow zum Thema:

Neuer WIFU-Beitrag in der Private Wealth

 

Hier lesen...