Stories @ WIFU – Prof. Dr. Tom Rüsen erzählt von Krisen in Familienunternehmen und wie Studierende Restrukturierungskonzepte erarbeiten

4. Juni 2021

Welches Seminar lehren Sie an der UW/H?

Restrukturierung, Sanierung & Krisenmanagement.

 

Welchen zentralen Fragestellungen wird in diesem Seminar nachgegangen?

Kann man eigentlich den Umgang mit einer Krise im Rahmen eines Seminares erlernen? Wie geht man damit um, wenn VertreterInnen von Unternehmen, die als FallträgerInnen agieren, plötzlich im Seminar emotional werden und in Tränen ausbrechen? Mit welchen Hebeln lassen sich schnelle Verbesserungen in einem Unternehmen erzielen? Woran erkenne ich, ob ich betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und ihre Auswirkungen auf Gewinn und Verlust sowie die Cash- und Finanzsituation eines Unternehmens wirklich verstanden habe?

Den Umgang mit einer Krise, die sich nicht nur auf der betriebswirtschaftlichen Ebene eines Unternehmens, sondern auch auf der ganz persönlichen Ebene der Inhaber und ihrer Familienmitglieder abspielt, kann man nicht wirklich aus Lehrbüchern erfassen. Auch Erzählungen von FallträgerInnen bilden meistens nur Erinnerungen von Situationen ab. Ist es vor diesem Hintergrund dennoch denkbar, mit Studierenden in eine Krisensituation eines Familienunternehmens einzutauchen? Ist es denkbar, dass, gecoached von Vertretern aus der Branche, Krisenmanagern und Sanierungsberatern, Restrukturierungskonzepte unter Hochdruck erstellt und einem Unternehmer in einer Krisensituation präsentiert werden?

 

Was macht dieses Seminar so besonders?

Was zunächst als unmöglich galt, wird am WIFU seit über zehn Jahren praktiziert. Die Veranstaltung gilt zwar als das härteste Seminar in der ganzen Studentenzeit, aber gleichzeitig auch als eines der lehrreichsten. Denn nicht nur kann das betriebswirtschaftliche Wissen angewendet, sondern auch für eine Situation der Not und Krise produktiv eingesetzt werden. Es wird gleichzeitig deutlich, dass eine Krise oftmals die beteiligten Personen an die persönliche Existenz heranführt.
Jede/r SeminarteilnehmerIn verlässt die Veranstaltung mit dem Gespür „was passiert wenn’s passiert“. In der beruflichen Zukunft der Studierenden wird eine Krisensituation sicherlich anders angegangen und typische Krisendynamiken entstehen erst gar nicht.

 

Das folgende Feedback eines Studierenden fasst das Seminarziel wunderbar zusammen:

„Das Seminar hat mir meine Grenzen aufgezeigt. Nicht nur die Wirkung betriebswirtschaftlicher Vorgänge konnte ich ganzheitlich erfassen. Die Dynamik in dem Studententeam hat mir auch gezeigt, wie schnell eine kritische Situation den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit beeinflusst. Zu sehen wie gestandene Unternehmerpersönlichkeiten scheitern können, hat mich für meine eigene Unternehmensnachfolge enorm sensibilisiert“.


Übersicht aller Blogbeiträge

KOMMENTARE


Schreiben Sie einen Kommentar!

eighteen + 15 =