Stories @ WIFU – Prof. Dr. Tom Rüsen macht Studierende zu Beratern von Familienunternehmen

19. März 2021

Welches Seminar lehren Sie an der UW/H?

Familienunternehmen verstehen – Ein Seminar das Studierende zu Beratern und Familienunternehmerverstehern werden lässt.

Welchen zentralen Fragestellungen wird in diesem Seminar nachgegangen?

Wie kann man Studierenden die Besonderheiten des Phänomens Familienunternehmertum und der besonderen Gattung der Unternehmerfamilien nahebringen? Wie gelingt es, grundlegende Theoriemodelle auf eine Art und Weise schmackhaft zu machen, dass ein Interesse an der besonderen Unternehmensform des Familienunternehmens entsteht und gleichzeitig eine Kompetenz im Umgang mit den typischen Herausforderungen dieser Unternehmensform entstehen lässt?

Was macht das Seminar so besonders?

Nun, es ist eigentlich recht einfach. Studierende, die den Weg in dieses Seminar finden, möchten etwas Neues kennen lernen. Diese Neugier ist es, die das Seminar so interessant und für alle Beteiligten so fruchtbar macht, denn das Erarbeiten eines Verständnisses von praxistauglichen Theoriemodellen ist das eine. Hier ist es fruchtbar und anregend zugleich mit den Studierenden zusammen die Möglichkeiten und Grenzen von theoretischen Ansätzen zu diskutieren. Besonders spannend wird es aber, wenn dann die Anwendung auf einen konkreten Fall erfolgt.

Hierbei ist es immer wieder erstaunlich, wie schnell und umfänglich unsere Studierenden in der Lage sind, das erworbene theoretische Wissen an einem Familienunternehmer „auszuprobieren“. Plötzlich sind unsere Studierenden keine Lernenden mehr, sondern sie sind studentische Unternehmensberater, die ihr gerade erworbenes Wissen über die Besonderheiten und Dynamiken in Familienunternehmen analytisch auf einen Fall anwenden.

Für die Dozierenden, aber insbesondere für die Fallträger aus der Praxis, zeigt sich plötzlich ein völlig neues Bild der jungen Lernenden: Nach einem drei bis vierstündigen Interview des Vertreters der Eigentümerfamilie, meist in Kombination mit einem Firmenbesuch, wird ein Analysebericht erstellt und präsentiert. Hierbei werden die erworbenen Theoriemodelle angewendet und führen zu dem Aufzeigen zentraler Merkmale und Herausforderungen in der Family Governance des analysierten Fallbeispiels.

Für den Fallträger bringen diese Analysen einiges an Entwicklungsaufgaben und Herausforderungen zum Vorschein. Diese schätzen sich sehr glücklich von Teams von 4-5 Studierenden analysiert worden zu sein. Für die Studierenden ist es oftmals die erste Chance als Studienanfänger einer Unternehmerpersönlichkeit zu begegnen und erworbenes Wissen direkt praktisch anwenden zu können. Folgendes Zitat einer Studentin bringt das Seminarziel auf den Punkt:

„Durch das Seminar wurde mein Interesse an dieser Unternehmensform geweckt. Mir war gar nicht klar, wieviel Familiarität in einem Wirtschaftsbetrieb stecken kann. Ich betrachte Familienunternehmen seither mit anderen Augen.“


Übersicht aller Blogbeiträge

KOMMENTARE


Schreiben Sie einen Kommentar!

12 + 12 =