Krisen und Konflikte in Familienunternehmen

Gestaltungs- und Zerstörungskraft der Unternehmerfamilie

 

Aufbauend auf einem 2008 abgeschlossenen Forschungsprojekt zu den Besonderheiten von Krisendynamiken in Familienunternehmen wurde durch das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ein Folgeprojekt durchgeführt. Schwerpunkt der Untersuchungen war die vielfach strapazierte, im Krisenkontext bisher jedoch erst rudimentär untersuchte janusköpfige Gestaltungs- und Zerstörungskraft der Unternehmerfamilie von Familienunternehmen. Des Weiteren wurde untersucht, inwieweit familienexterne Beteiligte eines Krisenprozesses (z. B. Bankenvertreter, Krisenmanager/-berater) Kenntnis der besonderen Systembedingungen von Familienunternehmen besitzen, welche Ansätze sie zur Bearbeitung familieninterner Konflikte verwenden und wie diese in Krisenbewältigungsansätze einfließen. Dazu wurden innerhalb des Vorhabens in einzelnen Teilprojekten bereits generierte Erkenntnisse zu diesem Themenkomplex vertieft, durch quantitative Erhebungen validiert sowie neue Fragestellungen bearbeitet. Die Forschungsergebnisse wurden dabei in verschiedenen Formaten aufbereitet und der Praxis zur Verfügung gestellt.

Das Forschungsprojekt umfasste die Durchführung einer quantitativen Studie bei Krisenexperten (Insolvenzverwaltern, Krisenmanagement- und Krisenberatungsunternehmen) zur Validierung von Forschungsergebnissen über Verlaufsdynamiken und Einflussfaktoren von Unternehmenskrisen in Familienunternehmen. Zusätzlich wurden im Rahmen einer qualitativen Untersuchung die Wechselwirkungen zwischen familiär bedingten Konflikten und dem Untergang von Familienunternehmen untersucht. Schließlich erfolgte eine quantitative Erhebung der vorhandenen Kenntnisse von besonderen Systembedingungen in Familienunternehmen (Family Awareness) bei familienexternen Prozessbeteiligten eines Krisenmanagements. Des Weiteren wurde eine qualitative Studie zur detaillierten Tiefenanalyse spezifischer Einflussfaktoren auf den Krisenverlauf von Familienunternehmen an einigen Fallbeispielen durchgeführt.

Der Themenkomplex „Krisen und Konflikte in Familienunternehmen“ stellt für das WIFU einen Schwerpunkt der Forschungstätigkeit dar. Neben dem laufenden Forschungsprojekt werden flankierende Studien und Dissertationen zu einzelnen Aspekten der pro- und reaktiven Konflikt- und Krisenbewältigung durchgeführt.

Ansprechpartner: Tom A. Rüsen, Arist von Schlippe, Steffen Großmann

Auch in unserer Themenrubrik finden Sie zu diesem Thema einen spannendne Beitrag.

Neuer Band in der WIFU-Schriftenreihe erschienen

 

Organisation der Unternehmerfamilie in Stämmen von Dr. Jakob Ammer.

 

Jetzt kostenfrei lesen!