WIFU Lehrstühle

RECHT DER FAMILIENUNTERNEHMEN


Der Lehrstuhl für Recht der Familienunternehmen bildet im transdisziplinären Forschungskonzept des WIFU die juristische Forschungssäule. Das Recht der Familienunternehmen ist ein junges Rechtsgebiet. Nach überkommener Auffassung in der Rechtswissenschaft wird die Existenz des Familienunternehmensrechts als eigene Rechtsdisziplin bestritten. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass das Gesetz den Begriff des Familienunternehmens nicht kennt und demnach an keiner Stelle ausdrückliche Rechtsfolgen an das Vorliegen eines Familienunternehmens knüpft. Gleichwohl weist das Familienunternehmen auch in rechtlicher Hinsicht Besonderheiten auf: Zivilrechtlich betrachtet hat die Verknüpfung familiärer Interessen mit Unternehmensinteressen Auswirkungen auf die rechtliche Behandlung des Unternehmens. Dies ergibt sich zum einen daraus, dass das Recht der Familienunternehmen eine rechtliche Querschnittsmaterie bildet, die bereits für sich genommen einzigartig ist. Zum anderen birgt die Thematik eigenständige Rechtsfragen, die in dieser Form allein im Familienunternehmen vorkommen. Schließlich können die allgemeinen zivilrechtlichen Instrumente von den Spezifika des Familienunternehmens beeinflusst werden.

Im Übrigen hat die Einbeziehung von Familienangehörigen in Unternehmen weitreichende steuerrechtliche Folgen, die auch abseits der Nachfolgethematik immer wieder die Praxis beschäftigen. Aktuelle Entwicklungen in der Gesetzgebung sowie in der Judikatur und der Finanzverwaltung müssen begleitet und auf den rechtlichen Prüfstand gestellt werden. In der Summe hat sich das WIFU daher das Ziel gesetzt, am Lehrstuhl für Recht der Familienunternehmen nicht nur die Dogmatik des Familienunternehmensrechts in seiner ganzen Breite zu erforschen, sondern in Ansehung von Veränderungen der Rechtslandschaft auch stets einen aktuellen Beitrag zur Rechtspraxis der Familienunternehmen zu leisten.

LEHRVERANSTALTUNGEN


  • Das Unternehmen im Verfahren
  • Familien- und Erbrecht
  • Gewerbliche Schutzrechte für Unternehmer
  • Handels- und Gesellschaftsrecht einschl. Konzernrecht
  • Moot-Court zum Wirtschaftsrecht
  • Nachfolge in Familienunternehmen
  • Rechtliche Grundlagen des Familienunternehmens
  • Steuerrecht in Familienunternehmen
  • Wirtschaftsprivatrecht

TEAM


PD Dr. iur. Christoph Schreiber
Vertretungsprofessor Lehrstuhl für Recht der Familienunternehmen
Hon.-Prof. Rainer Kirchdörfer
Honorarprofessor Lehrstuhl Recht der Familienunternehmen
Mahtab Delschad
Sekretariat WIFU-Stiftungslehrstühle für Corporate Entrepreneurship & Digitale Transformation, Führung & Dynamik, Organisation und Entwicklung von Unternehmerfamilien sowie Recht der Familienunternehmen

INHABER FORSCHUNGS- + LEHRBEREICH


KONTAKT

Lehrstuhlvertreter: PD Dr. iur. Christoph Schreiber

Telefon: +49 2302 926 515
E-Mail: christoph.schreiber@uni-wh.de

Dr. Christoph Schreiber, Jahrgang 1980, studierte von 2000 bis 2005 Rechtswissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach dem Ersten Juristischen Staatsexamen war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht tätig und wurde im Jahr 2007 von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster promoviert. Das Zweite Juristische Staatsexamen absolvierte Dr. Schreiber im Jahr 2009 in Hamburg und setzte seine Forschung am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht in Kiel fort. Seit 2014 ist er Akademischer Rat am Lehrstuhl für Steuerrecht der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seine Habilitation erfolgte im Februar 2017 (venia legendi: Bürgerliches Recht, Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht). Seit dem 1. Oktober 2017 vertritt Dr. Schreiber den Lehrstuhl für Recht der Familienunternehmen am WIFU.

Arbeits-, Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Unternehmensrecht, insb. Gesellschaftsrecht
  • Steuerrecht, insb. Unternehmenssteuerrecht
  • Bürgerliches Recht
  • Zivilverfahrensrecht

PUBLIKATIONEN (AUSWAHL)


  • Schreiber, C. (2018): Die Mitunternehmerstellung des persönlich haftenden Gesellschafters. In: Fischer, M.; Geck, R. & Haarmann, W. (Hrsg.): Zivilrechtliches Ordnungsgefüge und Steuerrecht, Festschrift für Georg Crezelius. Otto Schmidt Verlag: Köln, S. 207-219.
  • Schreiber, C. (2017): Konzernrechtsfreie Kontrolle. Zivilrechtliche Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Geschäftsführung der GmbH. Mohr Siebeck: Tübingen (Habilitationsschrift).
  • Schreiber, C. (2014): Die Gesellschafterhaftung für existenzvernichtende Eingriffe im Zivil- und Ertragsteuerrecht. In: Der Konzern 2014, S. 435-449.
  • Schreiber, C. (2011): Nichtigkeit und Gestaltungsrechte. Zur Dogmatik der Doppelwirkungen im Recht. In: Archiv für die civilistische Praxis, Vol. 211, Nr. 1, S. 35-57.
  • Schreiber, C. (2008): Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im internationalen Zivilrechtsverkehr. Duncker & Humblot: Berlin (Dissertation).

Ausführliche Informationen finden Sie unter:

Publikationen Christoph Schreiber

FORSCHUNGSARBEITEN


  • TBA

AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE


  • Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungen im Steuerrecht
  • Der Minderjährige als Gesellschafter im Familienunternehmen
  • Die Mitunternehmerschaft im Familienunternehmen
  • Langfristige Bindung des Nachlasses
  • Nachfolge, Kontinuität und Steuerrecht
  • Zivilrechtliche Generalklauseln im Recht der Familienunternehmen